Paula Glück 

Paula wurde am 24.12.1874 in Waibstadt geboren, Tochter von Leopold Glück und Lina geborene
Kaumheimer. So wie ihr Bruder Max und die anderen Geschwister ging sie in Waibstadt zur
Schule. 

v    

Sie blieb ledig. Sie kümmerte sich mit viel Liebe um ihre Neffen und Nichten und war zeitlebens
Hausfrau. Nach dem Tode ihrer Schwester Auguste, die 1914 starb, widmete sie ihr Leben den 
Kindern  ihrer Schwester Auguste.
Für Hermann, Lilly und Erna war sie wie eine Mutter

In späteren Jahren ging ihre Nichte Lilly nach Barcelona, Spanien,  wo sie  Dr. Max Nachmann
heiratete. Aus dieser Ehe stammt Anita Hoffmann, die heute auch in Barcelona lebt.

Paula blieb in Waibstadt wo sie im Jahre 1940  in das Konzentrationslager Gurs (Südfrankreich)
abgeführt wurde. Ihre Verwandten aus Lausanne (Schweiz) sowie ihre Halbschwester Berta,
kümmerten sich um sie, und mit der Hilfe des Rotem Kreuzes gelang ihre Freilassung.

Danach reiste sie nach New York wo sie  bei Eugen Ottenheimer und seiner Gattin Henny
ein zu Hause fand. Henny war mit ihrem Korsettgeschäft sehr beschäftigt und hatte wenig Zeit.
Deshalb entschloss sich Paula nach Buenos Aires zu gehen. Hier lebten Erna, verheiratet
mit Julius Ottenheimer, die Nichte
Charlotte (Lotte) Glück sowie ihre  Neffen Paul und Sally Glück 
und deren Familien. Es war für sie eine große Freude, ihre geliebten Verwandten wieder zu finden. 

Paul Glück, Paula Glück, Erna Nachmann-Glück, Julio Ottenheimer, Sara Mizrahi-Glück,Sally Glück
gegenüber Frau Bodenheimer  (aus USA) 
 Das Foto wurde ein Argentinien gemacht.

Ich erinnere mich das sie sehr musikalisch war. Sie setzte sich an unser Klavier und spielte
Melodien, obwohl sie nie Klavier spielen gelernt hatte. Sie kochte gerne deutsche Gerichte. Mir
ist
noch ein guter Kuchen der "Bund" hieß, in Erinnerung..
 

Sie verstarb am 1.3.1964 mit 89 Jahren in Buenos Aires, betreut und geliebt von ihrer Familie. Sie ruht  im jüdischen Friedhof von La Tablada.

Silvia Glück

2.11.2001