Vereinsgründung: "Jüdisches Kulturerbe im Kraichgau"

Am 8. Juni 2008 gründeten 28 Gründungsmitglieder den oben genannten Verein.
In der Satzung des Vereins heißt es:

§2, Abs.  (1)
"Zweck des Vereins ist der Erhalt jüdischen Kulturgutes in Waibstadt und Umgebung, 
insbesondere der Erhalt des von Dr. Hermann Weil errichteten Mausoleums in Waibstadt.
Dazu gehört die Erforschung und Dokumentation der Geschichte jüdischer Familien im Kraichgau,
insbesondere der Familie Weil.
Außerdem sieht der Verein seine Aufgabe darin, schulische Bildungs-, Jugend- und Projektarbeit im Bereich jüdischer Kultur und Geschichte des Kraichgaus zu unterstützen - beispielsweise durch Öffentlichkeitsarbeit, Freizeitaktivitäten, Workshops und Förderung von Bildungstourismus."
An der Vereinsgründung beteiligten sich 28 Gründungsmitglieder, davon 12 Schüler. In den Vorstand wurden
9 Personen gewählt. 

Ehrenamtliches Tun in Verbindung mit schulischer Projekt- und Jugendarbeit, unterstützt durch außerschulische Partner ist ein besonderes Anliegen des Vereins. Deshalb öffnet sich der Schüler ganz besonderes interessierten
Schüler/innen, die auf freiwilliger Basis, dauerhaft Mitglied im Verein sein können. Mit Beginn des 21 Lebensjahr als zahlendes Mitglied.